Video-Impressionen:

  1. Hagener Rathaus: Oberbürgermeister Erik O. Schulz würdigt die Professoren Franz Josef Radermacher, Hartmut Graßl und Ernst Ulrich von Weizsäcker und lädt sie ein, sich in das Goldene Buch der Stadt Hagen einzutragen.
  2. Stadthalle Hagen: 20-jähriges Jubiläum der Hagener Zukunftsveranstaltungsreihe.
  3. Hagener Hotel Arcadeon: Klaudius Gansczyk in Gesprächen mit Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker einerseits und mit Professor Franz Josef Radermacher andererseits.

1. Hagener Rathaus am 13.02.2019 13:45 – 14:45

Der Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz würdigt die Professoren Franz Josef Radermacher, Hartmut Graßl und Ernst Ulrich von Weizsäcker,

insbesondere auch in Verbindung mit ihrer dreimaligen Teilnahme als Gastreferenten der Hagener Zukunftsveranstaltungen und lädt sie ein, sich in das Goldene Buch der Stadt Hagen einzutragen.

Die Professoren Franz Josef Radermacher, Hartmut Graßl und Ernst Ulrich von Weizsäcker tragen sich in das Goldene Buch der Stadt Hagen ein

2. Stadthalle Hagen am 13.02.2019 15:00 – 18:00

Begrüßung des Hagener Oberbürgermeisters Erik O. Schulz

Der Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz würdigt die von Klaudius Gansczyk geleitete 20-jährige Hagener Zukunftsveranstaltungsreihe mit ihren herausragenden Referenten, von denen mit Professor Hartmut Graßl, Professor Franz Josef Radermacher und Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker gleich drei international anerkannte Zukunftsdenker an der Hagener Jubiläumsveranstaltung am 13. Februar 2019 in der Stadthalle Hagen teilnahmen.

Begrüßung von Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Der Ehrenpräsident des Club of Rome Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker vergleicht in seiner Begrüßung die 20-jährige Hagener Zukunftsveranstaltungsreihe mit dem 50-jährigen weltinnenpolitischen Anliegen des Club of Rome und würdigt insbesondere das Engagement der jungen Erdball-Fans.

Begrüßung der Schülersprecherin des Theodor-Heuss-Gymansiums und des Bezirks Hagen Paula Thurn

Die Schülersprecherin des Theodor-Heuss-Gymnasiums und des Bezirks Hagen Paula Thurn stellt in ihrer Begrüßung ausgehend von einer Forderung der Klimaaktivistin Greta Thunberg ihre Vorstellung von einer zukunftsfähigen Bildung vor und verdeutlicht diese in Verbindung mit der Hagener Zukunftsveranstaltungsreihe und ihren konkreten fächerübergreifenden und der Komplexität der Realität angemessen Bildungserfahrungen als Erdball-Fan zum Klimawandel und zum INF-Vertrag.

Vortrag von Klaudius Gansczyk

Klaudius Gansczyk präsentiert als deren Leiter die 20-jährige Hagener Zukunftsveranstaltungsreihe mit vielen Zukunftsdenkern von Weltrang.

Vortrag von Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker: Unterwegs in eine neue enkeltaugliche Aufklärung

Der Ehrenpräsident des Club of Rome Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker geht in seinem Vortrag von einer (menschen-)vollen Welt aus, die im Vergleich zu früheren Zeiten das in der Weltgeschichte völlig neu auftretende „Zeitalter des Menschen“ („Anthropozän“) kennzeichnet, stellt die Leistungsfähigkeit und Grenzen der „alten Aufklärung“ dar und stellt die Forderung des Club-of-Rome-Jubiläumsbandes „WIR SIND DRAN“ nach einer „neuen enkeltauglichen Aufklärung“ für eine zukunftsfähige „VIABLE WORLD“ vor, die in interkultureller Perspektive über Europa und die USA hinausgehend auch die verschiedenen Weltanschauungen und Denkformen berücksichtigen muss. Das im u. a. Video dokumentierte Gespräch im Hagener Hotel Arcadeon zwischen Klaudius Gansczyk und Ernst Ulrich von Weizsäcker knüpft unmittelbar an den Vortrag an.

Vortrag von Professor Franz Josef Radermacher: Welt mit Zukunft

Auch der Präsident des Senats der Wirtschaft und Vorstandsvorsitzende des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung FAWn Ulm Professor Franz Josef Radermacher stellt die (menschen-)volle Welt in das Zentrum seiner Zukunftsüberlegungen, lehnt apokalyptische Szenarien ab, warnt aber in Verbindung mit der zunehmenden Weltbevölkerung, dem Energie- und Ressourcenhunger davor, dass die Zukunft sehr hässlich werden könnte. Einen Ausweg sieht er in der „Allianz für Entwicklung und Klima“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die eine Kooperation zwischen dem Privatsektor Deutschlands, Europas und der industriellen Welt mit den nichtindustriellen Ländern anstrebt, die die Umsetzung sowohl der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) des New Yorker UN-Gipfels vom 25. September 2015 als auch der Ziele des Pariser Klimagipfels vom 12. Dezember 2015 praxisgeleitet anstrebt. Das im u. a. Video dokumentierte Gespräch im Hagener Hotel Arcadeon zwischen Klaudius Gansczyk und Franz Josef Radermacher knüpft unmittelbar an den Vortrag an.

Vortrag von Professor Hartmut Graßl: Klima- und Sicherheitspolitik

Der Weltklimaexperte und Vorsitzende der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler Professor Hartmut Graßl hebt in seinem Vortrag die globale Bedeutung des deutschen Erneuerbaren Energiegesetzes (EEG) für den Klimaschutz hervor und zeigt die enge Verschränkung zwischen der Sicherheitspolitik und den Klimaproblemen am regionalen Beispiel des Ausbruchs des Syrienbürgerkrieges einerseits und am global relevanten Beispiel des Indien-Pakistan-Konfliktes, dessen Eskalation bis zu einem nuklearen Schlagabtausch einen nuklearen Winter verursachen könnte, andererseits auf. Professor Graßl stellt darüber hinaus die neuesten Ergebnisse der Klimaforschung zum mittleren Anstieg der Temperatur einschließlich der Fehlerbalken vor und weist auf verschiedene Möglichkeiten hin, das anthropogene CO2 der Atmosphäre wieder zu entziehen und somit zur Realisierung des Pariser 2-Grad-Zieles beizutragen. Er endet mit der ermutigenden Aufforderung: „Nie nachlassen!“

Vortrag von Wulf Bödeker und Hannes Siege: Zukunft gestalten – eine Aufgabe für die Schule

Der Berichterstatter für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) der Kulturminister der Länder (KMK) Wulf Bödeker knüpft in seinem Vortrag an die Frage von Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker an, wie wir in Zukunft innerhalb der planetaren Grenzen bleiben können, und greift die von Professor Radermacher thematisierte Bereitschaft zur Zukunftsgestaltung auf. Er diagnostiziert optimistisch den Gestaltungswillen der jungen Menschen, die bereit seien, die Herausforderungen anzunehmen und ein vernetztes, fächerübergreifendes Denken mit Perspektivenwechel im Spektrum zwischen den globalen und den lokalen Aspekten zu Gunsten einer nachhaltigen Entwicklung auszubilden. Es gelte die Diskursfähigkeit zu vermitteln und dabei die Zielkonflikte der jeweiligen Probleme in das Zentrum der Diskurse zu stellen. Die Kompetenzen hingegen müssten die Schülerinnen und Schüler selbst entfalten. Die BNE biete echte Fragen im sinnstiftenden Kontext. Der Nationale Aktionsplan der KMK sei auf einem guten Weg. Die NRW-BNE-Strategie ziele darauf, den Schulen zu helfen, sich für die BNE zur Förderung der Gestaltung der Zukunft zu öffnen. Der Mitherausgeber des „ Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung“ Hannes Siege stellt die Bedeutung dieses aus der Kooperation zwischen dem „Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ (BMZ), das er in Anknüpfung an den Vortrag von Ernst Ulrich von Weizsäcker schon als eine Art „Ministerium für Kohabitation“ für eine „Viable World“ würdigt, und der Kultusministerkonferenz (KMK) erwachsenen Werkes für die Schulentwicklung dar. Das Ziel des Orientierungsrahmen sei es, eine Orientierung zu geben und über einen nationalen Aktionsplan in Verbindung mit dem Unterpunkt 4.7 der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) die „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) in den Schulen zu verankern und dabei die Bildungshoheit der Länder, die keine Verpflichtung durch den Nationalen Aktionsplan zulässt, zu berücksichtigen.

3. Hagener Hotel Arcadeon am 13.02.2019 19:00 – 23:00

Philosoph Klaudius Gansczyk im Gespräch mit Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker

Klaudius Gansczyk im Gespräch mit dem Ehrenpräsidenten des CLUB OF ROME Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker im Nachklang zur Hagener Jubiläums-Zukunftsveranstaltung am 13. Februar 2019 in der Stadthalle Hagen über den Club-of-Rome-Jubiläumsband “Wir sind dran”.

Philosoph Klaudius Gansczyk im Gespräch mit Professor Franz Josef Radermacher

Klaudius Gansczyk im Gespräch mit dem Präsidenten des Senats der Wirtschaft und Vorstandsvorsitzenden des FAW/n Ulm Professor Franz Josef Radermacher im Nachklang zur Hagener Jubiläums-Zukunftsveranstaltung am 13. Februar 2019 in der Stadthalle Hagen über die folgende Auswahl seiner Werke: “Balance oder Zerstörung”, “Welt mit Zukunft”, “Der Milliarden-Joker”.